Möchtest du mehr qualitative Zeit?

photo-1456394555490-ef1bf0aedc46Dann nimm sie dir!

Ein Rendevouz mit mir selbst, das war tatsächlich eine kurze Herausforderung für mich. Aber es war Teil des Kurses, den ich gerade mache. „Nimm dir 3-4 Stunden Zeit nur für dich und tue etwas, was du noch nie zuvor gemacht hast.“ Ich habe hin und her überlegt, was das vielleicht sein könnte, bin dann aber doch auf eine entsprechende Idee gestoßen.

So saß ich also alleine in einem Café,

an einem Freitag um 09.30 Uhr, und habe mir ein wundervolles reichhaltiges Frühstück bestellt. Um mich herum Menschen, die sich angeregt unterhalten. Ich saß alleine an einem Tisch und fühlte mich erstaunlich wohl. Es herrschte eine angenehme Energie in dem recht großen Café. Niemand wirkte gehetzt oder genervt. Das sollte ich tatsächlich öfter machen! Alleine in einem Restaurant zu sitzen hat mir bisher ein komisches Gefühl gemacht. Ich dachte immer, dass ich bestimmt schief angesehen werde, oder sogar mitleidig, dass ich armes verlassenes Würstchen alleine an einem Tisch sitze. Aber das war überhaupt nicht der Fall. Grandios!

2 Frauen haben das Lokal betreten und sich herzlich begrüßt.

So schön zu sehen, dass sie sich die Zeit genommen haben um sich zu verabreden und eine qualitative Zeit miteinander verbringen. Keine von beiden hatte ein Handy in der Hand. Sie saßen sich gegenüber, haben sich in die Augen gesehen, zusammen gelacht und sich angeregt unterhalten. Das ist traurigerweise ein eher seltenes Bild geworden.

Ich genieße den Anblick sehr.

Unsere Tage sind so oft einfach nur durchgetaktet.

Alles nach Plan. Spontanität hat immer weniger Platz in unserem Leben. Alles hat einen bestimmten Platz in der Wohnung. Der Schlüssel liegt immer an demselben Ort, damit wir nicht vergessen, wo wir ihn hingelegt haben. Wir kommen nach Hause, stellen die Tasche an ihren angestammten Platz und ziehen die Schuhe vor der Wohnungstür aus. Auch sie stehen dort, wo sie immer stehen. Ich werde mal so richtig verrückt sein, und meine Schuhe ganz woanders hinstellen. HA!

Eigentlich hatte ich mir auf meine Agenda geschrieben, meine Website weiter zu befüllen.

Gut, dass ich mich entschieden habe, mir diese Zeit in dem Café zu nehmen. 2 Stunden habe ich dort gesessen und herrlich gefrühstückt. Danach bin ich nach Hause gefahren, habe meinen Hund abgeholt und bin in ein Wohnmobil-Center gefahren. Ich habe 1 Stunde lang in verschiedenen Wohnmobilen gesessen und habe das Gefühl von Freiheit in mich eingesogen, denn mein Powerziel für dieses Jahr ist eine Reise mit dem Wohnmobil. Es fühlt sich jetzt schon so gut an, als ob es morgen losgeht.

Freitag, der 11.03.2016 war mein Wundertag.

Es werden viele viele Tage folgen.

Wenn du dich für den Kurs interessierst, solltest du dir das hier ansehen und am Besten sofort starten. Oder wartest du noch auf ein Zeichen? Na gut. Hier ist es.

ZEICHEN!

Ich wünsche dir einen wundervollen WUNDERTAG!

Deine Stefani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.